WANDERUNGEN UND SPAZIERGÄNGE

Posted in Natur

Elba ist ein hervorragendes Ziel für Ausflügler, Spaziergänger und Wanderer, denn es gibt eine Vielzahl an großen und kleinen Touren. Wer gerne wandert, der sollte zum Wandern außerhalb der großen Sommerhitze nach Elba fahren und vorher eine Wanderkarte oder einen Wanderführer besorgen, um sich besser zurechtzufinden. Ich bin selbst fast alle Wege auf Elba schon gelaufen und möchte deshalb vorab ein paar ganz allgemeine wichtige Tipps geben.

SCHUHWERK: Achten Sie sehr darauf, dass Sie immer das passende Schuhwerk haben! Viele Urlauber starten ihre Tour vom Strand weg, in Badeschlappen, und beachten dabei nicht, dass sich der Weg schnell ändern kann. Wer mit der Gondelbahn auf den Monte Capanne gefahren ist und einmal versucht hat, mit Badeschlappen wieder herunterzulaufen, der weiß, wovon ich schreibe. Darüber hinaus kann sich das Wetter schnell ändern und die Luft sowie der Wind können in höheren Lagen überraschend kalt sein.

HOSEN: Viele der Wanderungen und Spaziergänge führen früher oder später durch Gestrüpp oder unübersichtliche Pfade. Es sind nicht viele Gefahren, die auf einen lauern können, aber der Biss einer Viper kann sehr unangenehm und gefährlich werden. Gehen Sie auf unübersichtlichen Wegen vorsichtig und ziehen Sie idealerweise eine lange Hose an.

WILDSCHWEINE: Wildschweine gibt es sehr zahlreich auf der Insel. Dennoch sieht man sie kaum, da sie die Menschen scheuen. Achten Sie dennoch darauf, dass Sie nie zwischen ein Muttertier und ihre Jungen kommen, da dies gefährlich werden kann.

FEUER: Achten Sie auf jedes noch so kleine Anzeichen von Feuer oder Rauch! Brände können sich sehr schnell ausbreiten und lebensbedrohlich werden. Auf der Straße nach "Sant'Ilario" stehen fünf Bäume als Mahnmal für fünf junge Touristen, die in den achtziger Jahren hier verbrannt sind. 

WEGE UND PFADE: Wundern Sie sich nicht, wenn die Wanderwege deutlich schwieriger zu finden sind, als auf einer Karte eingezeichnet. Pfade wachsen schnell zu und werden nicht immer freigeräumt. Manch ein Weg fängt mit einer asphaltierten Straße an und endet irgendwann und irgendwo im Gestrüpp, ohne Hinweis auf einen weiteren Verlauf des Weges. Sollte ein Weg sich so entwickeln, dann drehen Sie lieber rechtzeitig um.

 

SPAZIERGÄNGE - KLEINE TOUREN (mit Picknickmöglichkeiten)

CAPO D'ENFOLA

Von der ehemaligen Thunfischfabrik und dem heutigen Infozentrum aus führt der Weg um die kleine Halbinsel "Enfola". Neben der schönen Natur und dem tollen Ausblick über die "Costa Bianca" kann man hier auch noch die Ruinen und Höhlengänge aus der Zeit des Dritten Reiches anschauen. Vorne am Kap kann man ein nettes Picknick machen und die Möwen beobachten, welche hier ihre Brutstätten haben. Festes Schuhwerk ist auf diesem Weg wichtig. Die Tour dauert je nach Geschwindigkeit eine bis eineinhalb Stunden.

  Enfola Rundweg, hier klicken

MADONNA DI MONSERRATO

Die "Madonna di Monserrato", welche auf einer Anhöhe, in einer Art "Bergschlucht/Bergeinbuchtung" liegt, ist eine kleine Kirche im Hinterland von "Porto Azzurro". Folgt man der Straße Richtung "Rio Marina", so kommt der Abzweig linkerhand sehr bald. Von der letzten Parkmöglichkeit aus kann man den Spazierweg und am Ende den Kreuzweg bis zur Kirche laufen. Feste Sandalen sind erforderlich.

ISCHIA

Ischia heißt das vordere Ende der Bucht von "Marina di Campo", linkerhand, wenn man Richtung offenes Meer blickt. Am Ende des Strandes, bei dem Campingplatz "La Foce", ist der Einstieg zu dem Höhenweg, von dem man eine wunderbaren Ausblick über den Golf hat. Wer geübt ist, kann hier auch mit festen Badesandalen gehen, besser sind jedoch auch hier feste Schuhe.

GALENZANA

Auf der rechten Seite der Bucht von "Marina di Campo", am Ende des Ortes, führt ein Weg über den Hügel und durch die Macchia in die Galenzana Bucht. Diese ist etwas abgelegen von dem Rummel des Städtchens und bietet einem die ideale Umgebung für ein Strandpicknick.

MADONNA DEL MONTE

Neben der "Madonna di Monserrato" ist auch die "Madonna del Monte" bei dem Örtchen "Marciana Alta" ein schönes Ausflugsziel, besonders für Urlauber, die sich für Kirchen und Kultur interessieren. Der Kreuzweg führt vom Ort aus hinauf und der Anstieg ist nicht zu unterschätzen. Je nach Fitness kann man hier mit 40-60 Minuten rechnen. Der Weg ist mit festen Wandersandalen begehbar.

VOLTERRAIO

Der Volterraio ist der Berg mit der alte Burgruine über der Bucht von "Bagnaia" und vor dem Ort "Rio nell'Elba". Man kann mit dem Auto über den Volterraio fahren, was selbst schon ein Abenteuer ist. Wer jedoch auf die Burg möchte, der kann relativ weit oben, auf einem guten, aber etwas schwer zu erkennenden Parkplatz sein Auto abstellen und auf den Berg laufen. Der Weg ist teilweise steil und man benötigt gutes Schuhwerk dafür. Nach 30 - 45 Minuten erreicht man die Burg und ein wirklich sehenwertes Panorama über die Bucht von "Portoferraio" und den Mittelmeerraum in dieser Region eröffnet sich einem. Nehmen Sie auf diesen Weg mindestens eine Trinkflasche mit, denn man kommt ins Schwitzen.

 

 Volterraio, hier klicken 

 

WANDERUNGEN

COSTA DEI GABBIANI

Von "Capoliveri" aus führen mehrere Weg in den südöstlichen Teil Elbas, der noch mit am wenigsten touristisch erschlossen ist. Man kann sich hier zwischen verschiedenen Wanderwegen entscheiden, denn es gibt einen oberen Ringweg und einen unteren Ringweg. Der untere Weg stellt hierbei eine echte Wanderung dar, da er sich über 25 km erstreckt, bis man am Ende wieder in Capoliveri ist. Dabei bietet die Wanderung alles, was man sich wünscht: Schöne Landschaften, tolle Buchten, ein entlegenes Gestüt und gut begehbare Wanderwege. Autos trifft man hier sehr selten an, da große Teile der Wege privat sind.

MONTE CAPANNE

Der "Monte Capanne" ist mit 1019 m der höchste Berg der Insel Elba. Es gibt mehrere Wanderwege, die man hier wählen kann und nicht zuletzt führt auch eine Gondelbahn auf die Spitze. Ein schöner Wanderweg führt von dem kleinen Örtchen "La Pila" aus - nah dem Flughafen - über das Örtchen "Sant'Ilario" und dann auf den "Monte Perone". Bis zu diesem Punkt käme man im Bedarfsfall auch noch mit dem Auto. Der Weg auf den Berg ist dann recht anspruchsvoll und es gibt auch eine Variante über einen kleinen Klettersteig, den "Calanche". Je nach Fitness ist man in einer bis zwei Stunde, vom Monte Perone aus, auf der Bergspitze des Monte Capanne, von wo aus sich ein Blick über die gesamte Insel und Region ausbreitet. Hier oben gibt es tatsächlich auch eine kleine Bar und man kann den Ausblick bei gutem Wetter und einem Capuccino genießen. Besteigen Sie den Monte Capanne"nie bei Südwind, da dann die Spitze in Wolken gehüllt ist und gefährliche Gewitter aufkommen können.

NORDOST-ELBA

In der Region um die Städtchen "Rio Marina", "Rio nell'Elba" und "Cavo" gibt es eine ganze Reihe lohnenswerter Wanderwege. Von Cavo aus führt ein Weg beispielsweise auf den "Monte Grosso", einen kleinen Berg, von dem aus man meiner Ansicht nach einen der schönsten Ausblicke auf der Insel hat. Einen tollen Ausblick hat man auch vom "Cima del Monte", dem mit 611 m höchsten Berg dieser Seite. Diesen erreicht man von Rio nell'Elba aus, über einen langgezogenen, geraden und recht beschwerlichen Höhenweg. Von der Spitze aus kann man sowohl auf "Portoferraio" als auch auf "Porto Azzurro" blicken, was ansonsten von keinem Teil der Insel möglich ist. Besonders der Blick über die Burgruine des "Volterraio" auf die Bucht von Portoferraio ist einzigartig. Von Rio nell'Elba aus führt ein Wanderweg über den Berg auf die nördliche Inselseite Richtung Bagnaia. Dabei kommt man über eine heideähnliche Landschaft und am Rande eines Mini-Canyons vorbei, was einem einen völlig anderen Eindruck der Insel vermittelt, als den, den man gewohnt ist. Denken Sie hier aber daran, wie Sie wieder zu Ihrem Ausgangspunkt zurückkommen. Festes Schuhwerk ist auf allen diesen Wegen absolut erforderlich.

Klick zurück zu "NATUR/SPORT"