ELBAS PFLANZENWELT

Posted in Natur

Obwohl Elba mit einer Ausdehnung von West nach Ost von ungefähr 30 km recht klein ist, überrascht die Pflanzenwelt dennoch mit einer großen Artenvielfalt. Auffallend ist dabei vor allem, dass sich die Vegetation beim Umfahren der Insel fortlaufend ändert. Im Süden findet man keine größeren Wälder, sondern eher vereinzelt oder als Baumgruppen Zypressen, Pinien, Steineichen oder Korkeichen.

Die Hänge sind überwiegend mit der typischen toskanischen "Macchia mediterranea" bewachsen, einer wilden Pflanzenbildung aus verschiedensten Sträuchern und Büschen, die je nach Lage eine Höhe von 1 - 4 m erreichen kann.

In der höher gewachsenen Macchia findet man hier unter anderem auch das Besenkraut, den Erdbeerbaum, den Mastixstrauch, Kreuzdorn, Schneeball und gelegentlich die Eberesche. In den Küstenregionen kommt Wacholder hinzu. Dagegen findet man in einigen Tälern auch Lorbeersträucher. In der niedrigen Macchia sind vor allem der Ginster und die Zistrose zu erwähnen, welche im Frühjahr sehr schön blühen. Der blühende Ginster taucht dann die ganzen Hügel in ein kräftiges Gelb, wie insgesamt die Blüte der Insel ab Ende März bis in den April hinein sehr farbenfroh verläuft. Zur heimischen Macchia gehören auch noch Rosmarinsträucher, Myrte, Heide, Erdbeerbäume, Oleander und Thymian. Man kann sich gut vorstellen, welcher Duft und welche immergrüne Farbenpracht von der Macchia ausgeht!

  Macchia, hier klicken

 

Die Blütenpracht des Oleanders kann man in den Gärten bis in den späten Sommer hinein bewundern.

Die Nordseite von Elba ist zu großen Teilen mit Kastanienbäumen bewachsen, besonders in der Gegend um "Poggio" und "Marciana Alta". Im Herbst kann man die Kastanien sammeln und einige davon haben auch eine sehr gute Qualität und man kann sie rösten oder kochen.  

In den westlichen und östlichen Teilen der Insel findet man Mischformen dieser Vegetationen, was einen besonderen Reiz hat, da man hier Macchia-Gewächse, Kakteen, Sukulenten, Palmen, Korkeichen, Steineichen, Pinien, Zypressen, Kastanienbäume und auch Zitronen- sowie Orangenbäume in einer Landschaftsform findet. Die indische Feige "Fichi d'India" bietet im Herbst eine leckere reife, wenn auch kernreiche Frucht.

Ebenso prägen die Agaven und besonders auch die Mittagsblumen in ihren betörenden Pink und hellen Gelbtönen, das Landschaftsbild der Insel. In der Gegend zwischen "Fetovaia" und "Sant'Andrea" blüht die Mittagsblume im Frühjahr besonders schön.

Am Strand von Fetovaia kann man in einem kleinen eingegrenzten Gebiet, die naturgeschützte Strandlilie bewundern. Darüber hinaus sind das besondere Veilchen und die inseltypische Kornblume nur auf Elba oder dem toscanischen Archipel zu finden.  

  Elbas Pflanzen, hier klicken

 

Klick zurück zu "NATUR/SPORT"