FLUGVERBINDUNGEN, FÄHREN UND ZÜGE

Posted in Infos

Es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten die Insel Elba zu erreichen: Mit dem Flugzeug, mit dem Zug und den Fähren und natürlich auch mit dem Auto. Fliegen ist dabei sicher eine sehr bequeme Variante, hat allerdings den Nachteil, dass man dann auf der Insel nicht ganz so mobil ist. Ein öffentliches Verkehrsnetz ist vorhanden, jedoch kommt man nicht zu jeder Zeit an jeden Ort. Besonders in den Abendstunden kann das zum Problem werden. Mietfahrzeuge aller Art findet man fast überall. Sie sind jedoch recht teuer, ebenso wie Taxis.

 

Mit dem Flugzeug nach Elba

Der Flughafen von Elba liegt direkt hinter der Buch von „Marina di Campo“, zwischen „Bonalaccia“ und „La Pila“. Er ist ausgesprochen klein - wohl einer der kleinsten Flughäfen Europas - weshalb der Flug allein schon ein erstes Urlaubs-Abenteuer ist. Nicht zuletzt bietet sich einem ein tolles Panorama über die Elba und seine Berge. Der Flughafen ist ein privater ziviler Flughafen, welcher auch für den Geschäftsverkehr zur Verfügung steht. Aus verschiedenen Ländern wird er von unterschiedlichen Fluglinien angeflogen.

 Panoramaflüge, hier klicken                          Linienflug Milano-Marina di Campo

Die Angebote von KISSFLY, www.silverairitalia.it: Kissfly bieten für Liebhaber der Insel Elba und des gesamten Toskanischen Archipels ein ganz besonderes Angebot: Immer Mittwochs werden Panoramaflüge angeboten, die einen einnmaligen Eindruck über die Inseln des Archipels vermitteln. Der Youtube Link vermittelt einen kleinen Endruck von diesem Urlaubserlebnis. Ferner bietet die Fluglinie Linienflüge von Mailand und Lugano aus an, welche über die Website zu buchen sind. Rückfragen auf Deutsch gerne auch unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. . Als drittes Angebot gibt es die Möglichkeit auch Flugzeuge zu chartern und die großen Kunst-Metropolen Italiens anzufliegen. 

 

Die Landbahn des Flughafens bei Marina di Campo, Im Vordergrund das Bergdörfchen Sant Ilario.

Von München und Friedrichshafen aus, kann man mit der Fluglinie „Intersky“ direkt nach Elba fliegen. Der Flug dauert dabei ungefähr 1 Stunde 40 Minuten. Flüge werden meistens nur an den Wochenenden angeboten, unter der Woche ist es schwieriger, Elba direkt von Deutschland aus zu erreichen. Außerhalb der Sommersaison ist das Flugangebot noch einmal deutlich geringer. Bei Intersky handelt es sich um eine österreichische Fluggesellschaft, welche Elba neben der Verbindung nach Friedrichshafen und München auch noch mit Zürich, Genf und Mailand verbindet. Ferner gibt es noch eine erweiterte Verbindung mit Düsseldorf, Wien und Hamburg. Die Preise für die Flüge liegen in der Regel zwischen 100 und 200 Euro, können aber saisonbedingt schwanken. Deshalb empfiehlt es sich, die Preise rechtzeitig über die Website der Fluglinie zu prüfen.

http://www.flyintersky.com/de

Die Fluglinie „Skywork“ verbindet die Schweiz über den Flughafen Bern mit Elba. Der Flug von dort aus dauert ungefähr 1 Stunde 15 Minuten.

http://www.flyskywork.com/de

Für nähere Auskünfte steht auch das Personal im Flughafen Marina di Campo zur Verfügung. Sie erreichen es über folgende Kontaktdaten:

Alatoscana S.p.A., Via dell'Aeroporto, 208. 57034 Campo nell'Elba (LI)

Tel. (0039)0565.976011, Fax (0039)0565.976008, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
www.elbaisland-airport.it

 

Mit der Fähre nach Elba

Die Entfernung der Insel Elba zum Festlandhafen von „Piombino“ beträgt ungefähr 23 Kilometer, auch wenn die geringste Entfernung zum Festland nur ungefähr 10 km beträgt. Derzeit gibt es vier Fährlinien („Moby Lines“, „Toremar“, „Blu Navy“ und „Corsica Sardina Ferries“), wobei man einiges wissen sollte: Moby Lines und Toremar gehören zwischenzeitlich (aufgrund der kritischen wirtschaftlichen Situation der Linie Toremar) zusammen. Das sieht man auch daran, dass sie nur noch gemeinsam auf Werbemitteln abgebildet sind. Die Überfahrt nach „Portoferraio“ und „Porto Azzurro“ mit den beiden Fährlinien, sowie Blu Navy (nur nach Portoferraio) beträgt eine gute Stunden, während die schnelleren Schiffe von Corsica Ferries nur eine halbe Stunde benötigen. Die Überfahrt nach „Rio Marina“ oder „Cavo“ (nur zu bestimmten Zeiten) beträgt 45 Minuten oder 35 Minuten. Speziell nach Cavo werden auch niedrigere Preise angeboten, jedoch hat man auf der Insel dann noch eine längere kurvenreiche Fahrt vor sich, je nachdem, wo sich die Unterkunft befindet. Die Fährverbindung nach Cavo macht dann Sinn, wenn die Unterkunft in der Nähe von Cavo, Rio Marina oder Porto Azzurro ist.

Nach Cavo fährt auch ein Tragflügelboot, jedoch ohne die Möglichkeit, das Auto mitzunehmen Die Überfahrt dauert dann nur 20 Minuten. Dieses Boot steuert dann 15 Minuten später auch noch Portoferraio an.

In der Sommersaison gibt es 2-3 Fährverbindung pro Stunde, von morgens 5.00 Uhr bis ungefähr 22.00 Uhr. Im Winter fahren die Fähren seltener, aber die Insel ist dennoch gut zu erreichen. Eine frühe Buchung der Fähren zu Zeiten der Hauptsaison, besonders für die Wochenenden, ist zu empfehlen: Einerseits können die Kosten beim Kauf des Tickets direkt am Hafen recht hoch sein, andererseits sind zu diesen Zeiten Fähren oftmals auch ausgebucht. Für Passagier ohne Auto gilt dies weniger, da hier in der Regel immer Platz ist.

Moby Lines Fähre im Hafen von Portoferraio.

 Anreise mit der Fähre                         Abreise von Elba mit der Fähre

Nützliche Tipps für das Verhalten am Festlandhafen

Bei der Anfahrt mit dem Auto zum Hafen muss man immer der Beschilderung „Porto“ (Hafen) folgen und wird so direkt zum Hafen geleitet. Im Hafen von Piombino ist Schwerindustrie angesiedelt. Lassen sie sich davon nicht irritieren. Piombino ist abseits der Industrieanlagen durchaus einen Besuch wert und es gibt ganz in der Nähe auch schöne Strände (z.B. Populonia).

Falls sie außerhalb der Saison nach Elba fahren und noch kein Ticket gebucht haben, lassen sie sich nicht von den unzähligen Angeboten auf dem Weg zum Hafen verführen, sondern kaufen sie das Ticket erst direkt vorne im Hafenzentrum.

Speziell an den Wochenenden der Sommermonate kann es am Hafen etwas turbulent zugehen. Deshalb empfiehlt es sich, die Anweisungen des Hafen- und Fährpersonals genau zu befolgen. Hier wird man - nicht immer ganz freundlich - eingewiesen. Auf den Fähren gibt es, je nach Größe, unterschiedliche Platzangebote. Möglicherweise bittet sie das Personal zum Beispiel auf eine der seitlichen erhöhten Auto-Rampen zu fahren. Meistens ist dies bei kleineren Autos der Fall. Während der Überfahrt muss der Alarm des Autos ausgeschaltet sein. Wer mit einem Wohnmobil auf die Fähre fährt, ist aus Sicherheitsgründen verpflichtet Gasflaschen zu schließen.

Nützliche Tipps für das Verhalten bei der Ankunft

In den Fähren wird auf verschiedenen Sprachen durchgegeben, dass der Hafen in Kürze erreicht wird und dass nur die Fahrer unter Deck zu den Autos gehen dürfen, während die anderen Passagiere die Gangway benutzen müssen. Nicht jeder hält sich jedoch daran.

Fahren Sie langsam aus der Fähre, auch wenn das Personal sie zur raschen Ausfahrt auffordern. Das Das Auto kann dabei leicht aufsitzen.

Fahren Sie auf Elba zunächst sehr passiv, denn Sie werden merken, dass der Verkehr hier noch einmal ganz anders ist, als am Festland. Große Schilder, auch mit der deutschen Aufschrift „Alle Richtungen“ führen Sie aus dem Hafenviertel raus und auch die weitere Beschilderung ist sehr eindeutig.

Allgemeines zur Überfahrten

Bei Wellengang sollten Leute, die leicht Seekrank werden, ruhig auf einer Bank sitzen bleiben, am besten so, dass man den Horizont sieht. Bei schönem Wetter empfiehlt es sich, im Freien zu sitzen und die Sicht über das Festland, Elba oder auch Capraia und Korsika zu genießen. Manchmal kann man sogar Möwen dabei füttern, wobei es für Kinder nicht zu empfehlen ist.

In allen Fähren gibt es eine Bar, wo man Snacks, Kaffee oder auch Brote kaufen kann. Ebenso haben die meisten Fähren einen kleinen „Spielplatz“ für Kinder. Behalten Sie ihre Kinder immer im Auge, denn auf manchen Fähren kann man sich leicht verlaufen! Bei schönem Wetter ist die Überfahrt schon ein erstes tolles Urlaubserlebnis.

www.mobylines.de
www.toremar.it/de
http://www.blunavytraghetti.com/webdeu/homedeu.htm
www.corsica-ferries.it/traversate/traghetti-elba/offerte.html

 

Mit dem Zug nach Elba

Direkt am Hafen gibt es die kleine Bahnstation namens „Piombino Marittima“, welcher nur aus einem einzigen, hier endenden Gleis besteht. Egal ob man von Deutschland aus kommt, oder von Süden her, in der Regel muss man bei „Campiglia Marittima“ ein letztes Mal umsteigen, um nach Piombino zu kommen. Von dort aus sind es dann nur noch ungefähr 20 Minuten bis zum Hafen. Alternativ kann man sich noch nach Busverbindungen erkundigen. Es gibt beispielsweise eine Busverbindung direkt vom Bahnhof Florenz bis zum Hafen von Piombino.

Für alle die aus Florenz kommen oder dort umsteigen müssen, ist die Busverbindung Florenz - Piombino die den Bahnhof Florenz direkt mit Piombino Marittima verbindet, sehr interessant.

http://www.trenitalia.com/

Klick zurück zu "INFOS"